Zurück

Digitales Angebot steigt: Kassen zahlen auch CyberPrävention

Digitales Angebot der Krankenkassen steigt: Kassen zahlen auch CyberPrävention

Rückenschmerzen gehören heute zu einem der größten Volksleiden in Deutschland, und zwar mit zunehmender Tendenz: Eine Studie der Bertelsmann Stiftung aus dem vergangenen Jahr zeigt, dass zwischen 2007 und 2015 die Zahl an Rücken-OPs um 71 Prozent gestiegen ist [1]. Eine erschreckende Entwicklung – vor allem für die Krankenkassen. Was hilft also, um Rückenbeschwerden erst gar nicht auftreten zu lassen? Präventionssport! Das Bedürfnis nach Präventionskursen bei Fitnessstudiomitgliedern ist gegeben und auch die Krankenkassen sind hierbei zahlwillig. Ausgebildete Fachkräfte, die einen qualitativen Präventionssport gewährleisten, damit die Krankenkassen für die Kosten aufkommen, sind jedoch rar und teuer. An diesem Punkt haben wir angesetzt und gemeinsam mit Sportwissenschaftler Prof. Dr. Witte unser Konzept CyberPrävention entwickelt und auf die Beine gestellt. Das virtuelle Rückencoaching, zertifiziert nach §20, ermöglicht flexiblen und qualitativen Präventionssport via TV-Stream von zu Hause.

Krankenkassen übernehmen bis zu 100 Prozent der Kosten

„Unsere Trainer sind professionell ausgebildet. Damit schafft CyberPrävention genau die richtigen Bedingungen für eine ideale Bewegungsanleitung und für die Besonderheiten von Kräftigungsgymnastik der Rückenmuskulatur“, berichtet Marc Jürgens, Geschäftsführer von CyberConcept.  Da das Präventionstraining nach §20 von der ZPP (Zentrale Prüfstelle Prävention) zertifiziert ist, können Mitglieder die Kurskosten bei der Krankenkasse einreichen und erhalten eine Kostenerstattung. Mit CyberPrävention gewährleistet wir mit rund um die Uhr ein hochqualitatives Rückencoaching, dass mit Kusshand angenommen wird.

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.